Naturschutzgebiet La Grande Cariçaie © Pro Natura

Entstehungsgeschichte

Ein prächtiges Gebäude aus dem 18. Jahrhundert sowie 40 Hektar Wald, Feuchtgebiet und Gärten bilden das Anwesen von Champ-Pittet.

Wer war General Haldimand?

Historisches Foto des Zentrums © Pro Natura © Pro Natura
Das Schloss Champ-Pittet wurde am Ende des 18. Jahrhunderts von General François-Louis-Frédéric Haldimand erbaut.

François-Louis-Frédéric Haldimand wird am 18. August 1718 in eine bürgerliche Familie von Yverdon geboren. Er schlägt eine Militärlaufbahn ein und tritt in die Dienste der britischen Armee, wo er sich zuerst im Siebenjährigen Krieg (1756–1763) und später im Unabhängigkeitskrieg der Vereinigten Staaten (1775–1783) auszeichnet. 1777 weilt er in Yverdon und beginnt mit der Planung und dem Bau eines Landsitzes in Champ-Pittet und eines Stadthauses an der Rue du Lac 4. Doch dann wird er zum Generalgouverneur in Kanada und zum Oberbefehlshaber der britischen Truppen ernannt und reist erneut über den Atlantik.

1786 tritt er von seinen Funktionen zurück, verlässt Kanada und reist öfters zwischen London und Yverdon hin und her. Am 19. Mai 1788 wird er von König Georg III. zum Ritter des Bath-Ordens geschlagen und erhält einen Platz in der Westminster Abbey. Haldimand stirbt am 5. Juni 1791 in Yverdon, bevor die Bau- und Einrichtungsarbeiten für seine Anwesen beendet sind. Seine umfangreiche Korrespondenz aus den Jahren 1758 bis 1785, die sog. «Haldimand-Sammlung», befindet sich heute in der British Library.

Was geschah in Champ-Pittet nach dem Tod von General Haldimand?

Etliche Erben und Käufer lösten sich als glückliche Besitzer von Champ-Pittet ab, bis Pro Natura, damals «Schweizerischer Bund für Naturschutz», und die Sektion Waadt das Anwesen 1979 kauften. Ziel des Erwerbs war, ein Zentrum aufzubauen, um die Öffentlichkeit für den Schutz der Natur und insbesondere der Grande Cariçaie zu sensibilisieren. Nach mehrjährigen Renovations- und Aufbauarbeiten konnte das Zentrum 1985 eröffnet werden. Seit damals wurden im Haus rund 400’000 und im Aussenbereich über 1,5 Millionen Gäste empfangen.

Das Gut Champ-Pittet umfasste früher verschiedene Nebengebäude, unter anderem einen Bauernhof, der sich beim heutigen «Garten der Gefühle» befand. Ein Teil seiner Scheune konnte erhalten werden. Unser «Garten der Köstlichkeiten» war früher der Gemüsegarten des Anwesens. Noch heute nutzen wir ihn, um unser Restaurant mit Früchten und Gemüse zu beliefern.

Das könnte sie auch interessieren

Die Gärten

In unseren drei Gärten zeigen wir Ihnen eine Fülle…

Artikel

Willkom­men in Champ-Pittet!

Hier finden Sie alle Informationen zu unseren Öffnungszeiten,…

Zentrum